mein kleiner Blog rund um Kosmetikzeugs, Tiere, Bücher...

Mittwoch, 15. März 2017

Gemeinsam Lesen #207

Gemeinsam Lesen, eine Aktion von Schlunzenbücher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese, wie so viele gerade, "Achtnacht" von Sebastian Fitzek und bin auf Seite 175 (von 400). 
Gestern erst nach der Arbeit gekauft, direkt im Zug noch angefangen und nun schon fast bei der Hälfte, dabei versuche ich sehr, mich zurückzuhalten... *seufz*

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Das ging schnell", flüsterte Arezu ohne den geringsten Anflug von Erstaunen. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich liebe es! Ehrlich gesagt konnte ich früher mit dem Herrn Fitzek nicht viel anfangen. Erst in den letzen Jahren sind mir seine Bücher ans Herz gewachsen und ich durfte auch 2 Lesungen von ihm besuchen. Er ist so ein wahnsinnig sympathischer Mensch, hach!
Seine neueren Bücher sind irgendwie immer was ganz besonderes und so auch dieses hier. Wahnsinnig spannend und beängstigend und doch in einem so normalen, realen Umfeld, dass es fast wahr sein könnte...

4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
( Katis Bücherwelt )

Cliffhanger sind durchaus okay, wenn es eine Reihe ist und alle Bände bereits erschienen sind ;)
Ansonsten bevorzuge ich das klassische Happy End! Da bleibt dann meist weniger zum Grübeln, aber ich kann das Buch zufriedener zur Seite legen. ;)

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,
    ich liebe den Fitzek seine Romane :) Und "AchtNacht" muss ich unbedingt noch kaufen - ich denke mal, das wird ein Buchmesse-Kauf :)
    Liebe Grüße Anett.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Steffi,

    Ich mochte vom Fitzek bisher nur Noah. Ihn selber finde ich auch total sympathisch und habe auch schon einen Livestream einer Lesung gesehen. Die Klappentexte finde ich auch immer total interessant, aber das Buch selber ist mir dann zu abgedreht. Passagier 23 habe ich ziemlich schnell abgebrochen. Dieser Vater, der sich erstmal vorsätzlich mit HIV infiziert und sich einen Zahn rausbricht, war mir persönlich schon zu viel des Guten. Da konnte ich das Buch dann nicht mehr wirklich ernst nehmen.
    Ich hoffe dennoch, dass auch AchtNacht dich überzeugen konnte. Bei dem Lesetempo bist du sicher schon fertig.

    Bei Frage 4 kann ich dir auch zustimmen. Jede Art von Ende hat seine Daseinsberechtigung, aber Happy Ends sind schon was Schönes.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen