mein kleiner Blog rund um Kosmetikzeugs, Tiere, Bücher...

Dienstag, 7. Januar 2014

Gelesen im Dezember

Auch meine gelesenen Bücher habe ich euch lange nicht gezeigt, das will ich nun aber endlich wieder regelmäßiger tun.
Das war also mein Lesemonat Dezember:

"Meerestosen" von Patricia Schröder (Bibliotheksbuch, 492 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Du bist das Schönste, das Wundervollste, was mir das Leben bisher geschenkt hat, flüsterte Gordian, während er mich langsam zu Boden sinken ließ. Und ich verspreche dir, ich werde es auf ewig in meinem Herzen tragen. Wofür auch immer wir bestimmt sein mögen, ich werde dich nie vergessen.
Die Erkenntnis trifft Elodie bis ins Mark: Gordian gehört nicht mehr zu ihr. Gordian ihr Herzschlag. Ihr Blut. Ihre Seele. Niemals zuvor hat sie sich mit jemandem so tief verbunden gefühlt. Die Verzweiflung über die Ausweglosigkeit ihres Schicksals reißt Elodie schier entzwei. Aber darf sie jetzt aufgeben? Ausgerechnet jetzt, da das Meer mit dem Tod ringt und nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr ist, sondern das aller Nixe und Menschen? Elodie beschließt zu kämpfen für das Land und das Meer und für alle, die ihr am Herzen liegen.
 
Meine Meinung: Hach ja ich mag Gordi :) Mir hat die Trilogie gut gefallen, war jetzt nicht so enorm aufregend, aber wirklich schön. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich mir vieles gar nicht so richtig bildlich vorstellen kann, das fängt schon bei den verschiedenen Nix- Arten an und hört bei den Entfernungen auf...
 
"Die Poison Diaries Band 1" von Maryrose Wood und Jane Northumberland (Bibliotheksbuch, 266 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Die Poison Diaries, der Beginn einer lebensgefährlichen Liebe.
Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessmine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?
Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder tötet, darüber entscheidet am Ende die Liebe.
 
Meine Meinung: Boah war das schön! Und es hatte viel zu wenig Seiten, das hätte noch ewig lang sein können, ich wollte es einfach nicht auslesen. Die ganze Atmosphäre und dieser tolle Typ und hach ja, ganz toll!
 
"Mein 24. Dezember" von Achim Bröger (eigenes Buch, 56 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Flocki, der kleine Hund, erlebt zum ersten Mal den 24.Dezember. Und er kommt aus dem Staunen nicht heraus: Seltsam, sehr seltsam, wie sich seine Menschenfamilie an diesem besonderen Tag benimmt!
 
Meine Meinung: Ein richtig schönes vorweihnachtliches Kinderbuch, das man auch mal fix an einem Nachmittag lesen kann, was im Hort ja ziemlich wichtig ist (es sind nicht jeden Tag alle Kinder da, die zuhören wollen und viele Kinder gehen auch schon recht zeitig usw.). Es war kindgerecht geschrieben, aber auch für Erwachsene sehr lustig und unterhaltsam.
"Auracle: ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe" von Gina Rosati (Bibliotheksbuch, 362 Seiten)
 

Kurzbeschreibung: Die 16-jährige Anna Rogan ist ein ganz normaler Teenager – hätte sie nicht die Gabe, unbemerkt ihren Körper zu verlassen. Astral besucht Annas Seele die entlegensten Winkel des Universums. Reisen, deren Schönheit Anna genießt, deren Gefahr sie jedoch übersieht – bis es zu spät ist.

Meine Meinung: Das war echt mal ne coole Geschichte, die ich so noch nicht erlebt habe. Diese Astralreisen haben mich ziemlich fasziniert, auch wenn Anna es meiner Meinung nach damit etwas übertrieben hat.
Ich hatte keine Erwartungen an das Buch und bin sehr froh, dass es mich so gut überraschen konnte.

"Wind- Der Dunkle Turm 8" von Stephen King (eigenes Buch, 413 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Stephen King schreibt sein epochales Epos um den Dunklen Turm mit einem achten Band fort.

Wind ist erzählchronologisch zwischen den Dunkler-Turm-Bänden Glas und Wolfsmond anzusiedeln. Stephen King kehrt nach Mittwelt zurück, in jene phantastische, farbenprächtige und zugleich unheimliche Region, wo der Dunkle Turm im Zentrum aller Dinge steht. Roland Deschain, der letzte Revolvermann, hat zusammen mit seinen Gefährten den Grünen Palast hinter sich gelassen. Unterwegs ins Land Donnerschlag werden sie von einem heftigen Unwetter überrascht und müssen unterkriechen. Zeit und Gelegenheiten für Roland, aus seiner stürmischen Jugend zu erzählen, vom unerschrockenen Tim, dem bösen Zauberer und einem unheimlichen Gestaltwandler ...
 
Meine Meinung: Ich hatte mich sehr auf ein Wiedersehen mit Roland, Susannah, Eddie und Jake und natürlich Oy gefreut, aber leider war dieses Buch mehr eine Geschichte in einer Geschichte in einer Geschichte und meine geliebten Hauptcharaktere hatten kaum Spielraum. Das hat mich erstmal enttäuscht, aber nach einer Weile konnte mich Stephen King mit seiner Erzählkunst doch fesseln. Beide Geschichten waren so richtig typisch "Der Dunkle Turm" und konnten mich überzeugen. Tja nun habe ich aber ein Problem: ich will mehr!^^
 
"Lost Places" von Johannes Groschupf (eigenes Buch, 237 Seiten)

 
Kurzbeschreibung: Die Jugendlichen Chris, Moe, Kaya, Steven und Lennart sind Urban Explorers: Im nächtlichen Berlin erkunden sie stillgelegte Fabriken, leer stehende Häuser und verfallene Krankenhäuser. Doch was als aufregendes Abenteuer beginnt, wird bald ein riskantes Unterfangen. Denn die verlassenen Gebäude bergen nicht nur Charme, sondern auch Schrecken. Als die Freunde in einem halb verfallenen Haus eine Leiche entdecken, vermuten sie, dass die Motorradgang Bandidos dahintersteckt. Und dann wird es richtig gefährlich.

Meine Meinung: Zum Ende des Jahres gab es nochmal ein richtig geniales Highlight! Schon auf den ersten Seiten konnte dieses Buch mich total fesseln und ich habe mich vollkommen in der Geschichte verloren. Lost Places faszinieren mich einfach sehr und ich bin oft während des Lesens an den Rechner und habe nach Bildern und Videos von eben diesen beschriebenen Lost Places gesucht. Das hat die Lesezeit etwas verzögert, denn sonst hätte ich das arme Buch wohl im Ganzen verschlungen. Auch davon hätte ich gerne mehr! :)


Das sind also meine Dezember- Bücher und ich hatte wirklich einige Highlights dabei, war ein echt guter Monat. Gelesen habe ich insgesamt 6 Bücher mit 1826 Seiten.
Welche Bücher davon habt ihr auch schon gelesen bzw. welche stehen noch auf eurem Wunschzettel?

Kommentare:

  1. ja :D und meine Finger tun immer noch weh^^ gut, dass ich von den anderen nicht so viele hab :D

    AntwortenLöschen
  2. Vor allem das erste Buch hört sich interessant an! Leider wird's wohl in nächster Zeit bei mir nix mit lesen … Auf mich warten Ordner voll Lernstoff :(

    AntwortenLöschen
  3. ich wünschte, ich hätte auch mal wieder Zeit richtig zu lesen. ich schaffe am abend vielleicht zehn seiten, dann schlafe ich ein ):
    Liebst, Neele von http://royalcoeur.blogspot.de ♥

    AntwortenLöschen