mein kleiner Blog rund um Kosmetikzeugs, Tiere, Bücher...

Samstag, 1. Februar 2014

Gelesen im Januar

Hier sind also meine gelesenen Bücher vom Januar:
 
"Sauerkrautkoma" von Rita Falk (Leihbuch, 245 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Weil sich der Eberhofer in Niederkaltenkirchen bei der Verbrechensbekämpfung so verdient gemacht hat, wird er in die bayerische Metropole des Verbrechens versetzt. Gut nur, dass die Oma ihn mit Care-Paketen versorgt. Doch kaum hat der Franz den Sessel im Präsidium angewärmt, da geht’s auch schon los mit der großstädtischen Kriminalität. Als nämlich der Papa zum ersten Mal im Admiral daherkommt, wird ihm sogleich der Wagen geklaut. Der taucht zwar bald wieder auf, doch damit fängt der Stress erst richtig an: Im Kofferraum befindet sich die Leiche einer jungen serbischen Frau. Offenbar erwürgt. Die Spuren führen den Franz in eine ihm völlig fremde Welt: nach Grünwald.
 
Meine Meinung: Mittlerweile das 5. Buch um den Polizisten Eberhofer und ich liebe auch dieses! Ja ich bin wohl ein Fangirlie und kann kaum den nächsten Band erwarten! Es gab einige ungute Rezensionen, manche meinen bei Frau Falk ist langsam die Luft raus, aber ich kann das nicht bestätigen. Auch dieses Buch hat mich begeistert und ich musste oft herzlich lachen!

"Hartmut und ich" von Oliver Uschmann (eigenes Buch, 236 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Muss man Always immer tragen, nur weil sie so heißen? Darf man Fahrradfahrer auf offener Straße bewusstlos schlagen? Kann man schwer erziehbaren Katzen durch antiautoritäre Methoden zu einem besseren Leben verhelfen? Hartmut will es wissen! Der unglaubliche Roman einer unglaublichen Männer-WG.
 
Meine Meinung: Ich fand dieses Buch leider nicht so toll. Nach dem Eberhofer hätte ich wohl erstmal was anderes lesen sollen, denn dieses hier wirkte dadurch auf mich eher unbeholfen und krampfhaft komisch. Aber so für Zwischendurch trotzdem nette Unterhaltung.
 
"Doctor Sleep" von Stephen King (eigenes Buch, 699 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Die große Fortsetzung von "Shining"

Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?

Nur mühevoll kann Dan Torrance die Schrecken verarbeiten, die er als kleines Kind im Hotel Overlook erlitten hat. Obendrein hat er die Suchtkrankheit seines besessenen Vaters geerbt und nimmt daher fleißig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil. Seine paranormalen Fähigkeiten – das Shining – setzt er nun in seinem Beruf ein: In einem Hospiz spendet er Sterbenden in ihren letzten Stunden Trost. Man nennt ihn liebevoll Doctor Sleep. Währenddessen ist in ganz Amerika eine Sekte auf der Suche nach ihrem Lebenselixier unterwegs. Ihre Mitglieder sehen so unscheinbar aus wie der landläufige Tourist – Ruheständler in Polyesterkleidung, die in ihr Wohnmobil vernarrt sind. Aber sie sind nahezu unsterblich, wenn sie sich vom letzten Lebenshauch jener Menschen ernähren, die das Shining besitzen. Das Mädchen Abra Stone besitzt es im Übermaß und gerät ins Visier der mörderischen Sekte. Um sie zu retten, weckt Dan die tief in ihm schlummernden Dämonen und ruft sie in einen alles entscheidenden Kampf.
 
Meine Meinung: Hach so toll! Ein King- Buch wie ich es liebe! Dan Torrance hat sich zu einem Mann entwickelt, den man abwechselnd schlagen und knuddeln möchte, eine sehr sympathische und realistische Hauptfigur.
Man merkt, dass hier nicht krampfhaft eine Geschichte weitergeführt wurde, weil sie so erfolgreich war, sondern einfach weil sie erzählt werden musste.
 
"Der kleine Hobbit" von J.R.R. Tolkien (eigenes Buch, 332 Seiten)
 
 
Kurzbeschreibung: Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben von Bilbo Beutlin, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei Weitem übersteigt. Nicht nur, dass er sich auf eine Reise von der Dauer eines Jahres begibt, die ihn quer durch Mittelerde führen wird, er lässt sich auch vom Zwergenkönig als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen. Auf seiner abenteuerlichen Reise gelangt Bilbo in den Besitz des Ringes, den er später an seinen Neffen Frodo weitergibt – die Grundlage für die legendäre Trilogie um den »Einen Ring«.
 
Meine Meinung: Tja was soll ich dazu sagen, ein wunderbares Buch, das ich ziemlich regelmäßig lese und ich liebe es so sehr und immer wieder aufs Neue! Habe nun auch beschlossen, mir mal wieder ein paar Bücher von Tolkien zuzulegen. Ich kenne schon das Silmarillion, Herr der Ringe natürlich und diese 3 kleinen Bücher (Feanors Fluch, Die Geschichte der Kinder Hurins und Tuor und seine Ankunft in Gondolin) und vielleicht findet man im derzeitigen Hobbit- Hype noch einige weitere Bücher. Muss gestehen, dass ich Nachrichten aus Mittelerde zwar besitze, aber nicht gelesen habe, ich fand das Silmarillion schon anstrengend^^... na ja aber so kleine Geschichten Stück für Stück gelesen, können ja nicht schaden ;)
 
"Der Prinz der Schatten" von Torsten Fink (Lesekreisbuch, 541 Seiten)

 
Kurzbeschreibung: Ein Assassine ohne Erinnerung …

Er hat alles vergessen. Er erinnert sich nicht einmal daran, wie er heißt. Doch eines wird dem Namenlosen rasch klar: Der, der er einst war, will er nicht mehr sein. Denn er verfügt über die Fähigkeiten eines Assassinen, und die Vorstellung, jemanden zu ermorden, ist ihm zuwider. Bei den Nachforschungen über seine Herkunft stößt er immer wieder auf eine Gemeinschaft von Mördern, deren Name nur mit Schaudern geflüstert wird – die Bruderschaft der Schatten.
 
Meine Meinung: Yeah ein Buch über einen Assassinen! Der will zwar keiner mehr sein, aber das ist ja erstmal egal. Ich mag den Schreibstil sehr und natürlich auch das Thema. Leider ist es der erste Band einer Trilogie... ich würde diese gern weiterverfolgen und muss nun schauen, wie ich an die Folgebände rankomme. Kaufen möchte ich sie eigentlich nicht, da ich ja auch dieses Buch hier nicht besitze...


Insgesamt macht das 2053 Seiten verteilt auf 5 Bücher. Somit habe ich durchschnittlich 66,2 Seiten am Tag gelesen. Ich hatte diesen Monat fast durchweg richtig gute Bücher, so kann es weitergehen!

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,
    da hast Du ja richtig viel gelesen!
    Auf die Sauerkrautoma freue ich mich jetzt auch :)
    Liebe Grüße
    Anett

    AntwortenLöschen
  2. Ui, da bist du aber schon lange dabei :) Ich bereue es total, jahrelang so unbewusst Fleisch gegessen zu haben.
    Wann heiratet ihr denn? :) Und wie lange seid ihr schon zusammen?
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen