mein kleiner Blog rund um Kosmetikzeugs, Tiere, Bücher...

Donnerstag, 2. April 2015

Gelesen im Februar und März

Da mein Lesemonat März nicht so berauschend war, kann ich die beiden Monate auch gleich zusammenfassen. Ich hatte einige Highlights und auch keinen wirklichen Flop.

*Februar*

Vorgenommen habe ich mir im Februar folgende Bücher:


"Der Anschlag" habe ich im Januar nicht geschafft, deshalb mir einfach nochmal für den Februar vorgenommen. Dazu kam dann eigentlich nur noch ein Ebook, aber seht selbst:

"Vierter Stock Herbsthaus" von Oliver Susami (geliehenes Ebook, 434 Seiten)


Kurzbeschreibung: Ein mehr als verlockendes Angebot: 65 Quadratmeter mit Balkon und Badewanne für lächerliche 200 Euro. Und dafür nichts weiter als jeden Tag einen Rundgang durch das alte, fast leerstehende Haus. Einmal täglich nachsehen, ob alle Türen geschlossen und alle Fenster intakt sind, ob kein Müll herumliegt und die Lichter funktionieren.
Als Lena zusammen mit ihrer Lebensgefährtin die Hauswache in dem heruntergekommenen Gebäude übernimmt, das seine früheren Bewohner „Das Herbsthaus“ nannten, da ahnt sie nicht, dass ihr eine Begegnung mit etwas bevorsteht, das nach den Gesetzen der Vernunft nicht sein kann … nicht sein darf.
"Vierter Stock Herbsthaus" erzählt mehrere Wochen aus dem Leben einer jungen Frau, die sich plötzlich in einer Situation wiederfindet, die ihre Vorstellungskraft bei weitem übersteigt.

Meine Meinung: Das Buch wurde auf Facebook in meiner Büchergruppe haushoch gelobt und ich stehe ja schon auf so gruseligen Scheiß. Und was soll ich sagen, es war wirklich richtig gut! Kurz vorm Schlafengehen kann ich es nicht empfehlen, wenn man nachts wach wird, hat man sofort Bilder im Kopf und traut sich nicht aufs Klo. Wenn man denn überhaupt einschlafen kann^^
Oliver Susami muss ich mir auf jeden Fall vormerken, er hat einige gute Sachen geschrieben, von "S3" habe ich schon eine Leseprobe gelesen und die war auch so genial!

"Escape" von Jennifer Rush (Bibliotheksbuch, 318 Seiten)


Kurzbeschreibung: Du kannst nicht mehr nach Hause. Du musstest deinem Vater schwören, nie wieder zurückzukommen. Alles, woran du bisher geglaubt hast, entpuppt sich als Lüge. Du weißt weder, wer du bist, noch, wem du trauen kannst. Du weißt nur eins: Du rennst um dein Leben! Wer sind die vier jungen Männer, die im Keller von Annas Haus gefangen gehalten werden? Tag für Tag führen Anna und ihr Vater im Auftrag der "Sektion" medizinische Tests mit ihnen durch. Und Nacht für Nacht schleicht sich Anna in den Keller, um sich heimlich mit Sam, dem Anführer, zu treffen. Denn in ihn ist sie verliebt. Niemand weiß, warum die vier für diese Versuche ausgewählt wurden. Am wenigsten sie selbst, denn ihre Erinnerung reicht nur exakt fünf Jahre zurück. Als sich für Sam und die anderen die Gelegenheit zur Flucht ergibt, schließt Anna sich ihnen an. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch die Vereinigten Staaten, immer auf der Suche nach der wahren Identität der vier Jungen. Und die einzige Spur, die sie haben, ist ein rätselhaftes Tattoo auf Sams Rücken. "Escape" ist der erste Band einer Reihe.

Meine Meinung: Eine tolle Dystopie, die recht geheimnisvoll daherkommt. Lange ist unklar, was genau es mit den 4 Jungs auf sich hat und welche Rolle Anna in der Geschichte wirklich spielt. Ich würde sehr gern auch den Nachfolger lesen.

"Wer wagt, gewinnt. Leben als Experiment" von Jenke von Wilmsdorff (geliehenes Buch, 233 Seiten)


Kurzbeschreibung: Ob Extremreporter Jenke von Wilmsdorff mit der Polizei von Ciudad Juãrez, der gefährlichsten Stadt der Welt, unterwegs ist, oder von Afrika nach Lampedusa mit einem Flüchtlingskahn übersetzt - von Ängsten lässt er sich nicht beherrschen. Dies hat er in seinen bekannten Experimenten, in denen er sich riskantesten körperlichen und geistigen Herausforderungen stellt, immer wieder bewiesen. Doch das war nicht immer so. Ganz im Gegenteil. Der Journalist kennt die Ängste, die ausbremsen und eingrenzen, die Neues im Leben verhindern und Veränderungen unmöglich machen. Dies hatte Jenke satt. Er hat sich den Ängsten gestellt und ihre Muster durchschaut. Seinen Zielen im Leben stehen sie heute nicht mehr im Weg. Was hinter den negativen Gedanken steckt und wie diese im Alltag in positive Energie umgewandelt werden können, schreibt er in seinem Buch. Denn wenn man weiß, wie man seine Ängste beherrscht, stehen einem alle Türen offen. Alle!

Meine Meinung: Das Buch hatte ich mir von meiner Schwester geliehen, denn wir mögen beide den Jenke sehr und verfolgen gern seine verschiedenen Sendungen. Manches aus dem Buch kannte man schon, anderes war neu und besonders schön fand ich Jenkes Weltansichten und die Beschreibungen seines Privatlebens. 

"Zeitenzauber 2- die goldene Brücke" von Eva Völler (Bibliotheksbuch, 318 Seiten)


Kurzbeschreibung: Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

Meine Meinung: Auch wenn der 2. Band nicht in Venedig spielt, sondern in Paris (ich hasse alles, was mit Frankreich zu tun hat!), war ich doch sehr angetan. Mir gefällt die Story einfach, ich mag das Paar, auch wenn ich Anna manchmal etwas nervig finde. Aber sie steckt ja auch jedes Mal in scheinbar ausweglosen Situationen, da darf man schon mal etwas angefressen sein ;)
Ein toller Zeitreiseroman für eher jüngere Leser.

"Der Anschlag" von Stephen King (eigenes Buch, 1048 Seiten)


Kurzbeschreibung: Am 22. November 1963 fielen in Dallas, Texas, drei Schüsse. John F. Kennedy starb, und die Welt veränderte sich für immer. Wenn man das Geschehene ungeschehen machen könnte – wären die Folgen es wert? Jake Epping kann in die Vergangenheit zurückkehren und will den Anschlag verhindern. Aber je näher er seinem Ziel kommt, umso vehementer wehrt sich die Vergangenheit gegen jede Änderung. Stephen Kings neuer großer Roman ist eine Tour de Force, die ihresgleichen sucht – voller spannender Action, tiefer Einsichten und großer Gefühle.

Meine Meinung: Und nochmal ein Buch zum Thema Zeitreise. Diesmal aber wirklich ganz anders, die Sache geht hier viel tiefer, es ist alles viel komplexer und paradoxer und ich hatte beim Nachdenken darüber manchmal echt Knoten im Kopf. Das Buch habe ich nicht nur aufgrund der Seitenzahl, sondern vor allem aufgrund des Themas vor mir hergeschoben, denn der Anschlag auf John F. Kennedy interessierte mich bisher überhaupt nicht. Da Stephen King aber selbst das Telefonbuch spannend schreiben könnte, hat er mich auch mit diesem Buch vollends überzeugen können. Zudem geht es auf den über 1000 Seiten natürlich nicht nur um diesen einen Tag... hach, ich finde manche Geschichten von Stephen King sollten einfach nie enden und diese gehört definitiv dazu. Außerdem hat auch Derry mal wieder eine "liebevolle" Erwähnung gefunden, das fand ich besonders toll!

Insgesamt habe ich im Februar 5 Bücher mit 2351 Seiten gelesen. Durchschnittlich macht das am Tag 84 Seiten, was für mich echt verdammt gut ist. Highlight war natürlich "Der Anschlag", aber auch ansonsten war es ein durchweg guter Lesemonat.

 *März*

Vorgenommen habe ich mir für den März diese Bücher hier:


Dann aber kam alles anders:

"Die Chronik des eisernen Druiden 2- Verhext" von Kevin Hearne (geliehenes Buch, 357 Seiten)


Kurzbeschreibung: Nachdem Atticus in Notwehr eine hohe Gottheit getötet hat, wollen plötzlich alle etwas von ihm. Am ärgsten macht ihm der ortsansässige Hexenorden zu schaffen. Kurz bevor er mit ihnen einen Friedenspakt schließen kann, taucht auch noch eine ganze Heerschar neuer Hexen in Arizona auf. Ihre dunkle Vergangenheit reicht bis zurück in den Zweiten Weltkrieg. Zum Glück hat Atticus ein magisches Schwert und einen Vampir-Anwalt ...

Meine Meinung: Das Buch war nur geliehen und ich wurde gebeten, es möglichst schnell zu lesen, deshalb habe ich es mir direkt vorgenommen und wurde nicht enttäuscht. Band 1 hatte so seine Längen, aber dieser hier war durchweg spannend und sehr unterhaltsam. Ich finde es etwas schade, dass sich von Band 1 zu Band 2 der Titel und der Druck so geändert hat, wer die Reihe sammeln will, hat da Probleme. Band 1 war ein Hardcover und hieß "Die Hetzjagd", broschiert heißt es jetzt "Gehetzt"... ich hasse es, wenn Titel plötzlich einfach geändert werden -.-
Band 2 erschien nun auch direkt nur als broschiertes Buch und auch der dritte Band reiht sich da ein. Also ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe das Gefühl, da wurden sich vorher einfach keine Gedanken drüber gemacht, wie die Reihe gesamt mal aussehen soll... ok genug über das Äußere gemeckert, der Inhalt zählt und der war hier absolut gut, sehr empfehlenswert!

"Ellin" von Christine Millman (geliehenes Ebook, 397 Seiten)


Kurzbeschreibung: Seit Ellin als Einzige aus ihrer Familie einen räuberischen Überfall überlebt hat, muss sie ihren Lebensunterhalt als Leibdienerin des grausamen Lord Wolfhards bestreiten. Als Ellin sich ihm verweigert, prügelt er sie beinahe zu Tode. Getrieben von einem unbändigen Überlebenswillen gelingt ihr die Flucht in die Wildnis, wo sie auf Kylian und seine Gefährten trifft, die sie aufnehmen und gesund pflegen. Doch ihre Retter sind mehr, als sie vorgeben zu sein, und auch Ellin hütet ein Geheimnis, das nur Lord Wolfhard kennt und das sie alle in Gefahr bringt.

Meine Meinung:
 Das war irgendwie auch so ein Geheimtipp und ich bin sehr froh, dass ich ihm gefolgt bin. Das Buch war durchweg sehr spannend und tragisch, ich habe ganz schön mitgelitten, auch wenn mich das Hin und Her des Pärchens manchmal ziemlich genervt hat. Entweder man liebt und will sich oder nicht, ich bin da ganz einfach gestrickt^^
Insgesamt eine gute Story in einer schön gestalteten Fantasywelt. Mir hätte nur noch eine Karte gefehlt, bei Fantasybüchern, in denen herumgereist wird, verfolge ich den Weg immer ganz gern anhand einer Map...

"Zwetschgendatschikomplott" von Rita Falk (eigenes Buch, 261 Seiten)


Kurzbeschreibung: Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu – denn der Finger gehörte einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen durch eine rätselhafte Mordwaffe …

Meine Meinung: Ich liebe liebe liebe diese Reihe, ich kann es nur immer wieder sagen! Unglaublich, dass mittlerweile der sechste Band erschienen ist, ich weiß noch ganz genau, wie ich beim ersten herzlich gelacht und den Eberhofer Franz lieben gelernt habe. Als ich dieses Buch nun auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse entdeckte, obwohl es erst am darauffolgenden Montag herauskommen sollte, musste ich natürlich zuschlagen und sofort anfangen zu lesen. Wer auf unterhaltsame Provinzkrimis steht, sollte diese Reihe unbedingt im Auge behalten! Liebe Rita Falk, hör bitte nie auf zu schreiben!

"Skargat" von Daniel Illger (eigenes Buch, 568 Seiten)


Kurzbeschreibung: In einem abgelegenen Dorf lebt der Außenseiter Mykar. Vom eigenen Vater und allen Bewohnern verachtet, hat er nur einen Freund: Cay, den Sohn des Dorfpriesters. Als eine Reihe grauenvoller Verbrechen geschieht, machen die verzweifelten Bauern Mykar zum Sündenbock. Sie knüppeln ihn nieder und verscharren ihn im Wald – alle halten ihn für tot. Als Jahre später Cay des Mordes an einem Adligen beschuldigt wird, ist für Mykar die Zeit gekommen zurückzukehren. Verbündete findet er in dem versoffenen Adligen Justinius, dessen verrückter Magd Scara und einer geheimnisvollen Schönen. Keiner von ihnen ahnt, dass viel mehr auf dem Spiel steht als Cays Leben.

Meine Meinung: Coverliebe! Ich habe das Buch bei vorablesen. de entdeckt und wusste sofort, das ist was für mich! Die Leseprobe war dann auch sehr vielversprechend und ich habe es tatsächlich gewonnen und mich riesig gefreut! Leider leidet es derzeit unter dem ganzen Umzugsstress, ich kann mich kaum konzentrieren, weil ich gerade wenig schlafe und ansonsten viele Termine und Stress habe, da bleibt das Buch viel zu oft liegen und manchen Tag lese ich nicht eine Seite. Nur deshalb lese ich auch immer noch daran und es ist wirklich sehr schade, dass dieses Buch eine solch ungünstige Zeit bei mir erwischt hat, denn es ist richtig gut!

Insgesamt habe ich damit im März 4 Bücher mit 1583 Seiten gelesen. Durchschnittlich macht das pro Tag 51 Seiten, also mal wieder wirklich wenig^^ Highlight für mich war das Buch von Rita Falk, einfach weil ich diese Reihe total liebe!

Kommentare:

  1. Ui Jenke hat ein Buch verfasst *.* Wusste ich gar nicht, schaue mir aber auch immer gerne seine Experimente an :)

    knastladen.de kenne ich noch gar nicht, werde ich gleich mal vorbeischauen :)

    Das stimmt, andere kaufen immer für ihre Kinder ein und freuen sich dann so sehr wie als wäre es etwas für sich selbst - so geht es mir mit den Katzen :D Ich freue mich dann immer total, wenn es gut ankommt und sie damit spielen :)

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Buch vom Jenke ist richtig toll, ich kann es nur empfehlen!

      Löschen