mein kleiner Blog rund um Kosmetikzeugs, Tiere, Bücher...

Montag, 3. November 2014

Lesung: Mark Benecke zum Thema "Serienmord"

Am 19. Oktober war es wieder so weit: ich war bei einer Veranstaltung von Mark Benecke. Ich find den Typen ja Hammer und kann ihn mir gerade gar nicht oft genug ansehen. Deshalb bin ich auch umso trauriger, dass die Tickets für seine Veranstaltung am 4. Dezember hier in Dresden bereits ausverkauft sind :(
Aber egal, zurück zum 19. Oktober: ich habe mich also gemeinsam mit meiner Mutti auf den Weg nach Cottbus gemacht und die BTU bzw. den Audimax Saal auch locker gefunden. Wir zeigten unsere Tickets, bekamen einen schicken Stempel und betraten ganz entspannt den Hörsaal, wo er auch schon vorne stand und am Werkeln war. Vorher deckten wir uns direkt mit neuen Büchern ein, ich kaufte "Aus der Dunkelkammer des Bösen" und meine Mum "Mordspuren".
Als wir saßen, hatten wir plötzlich Angst, dass er in der Pause bzw. hinterher zu sehr belagert wird und liefen gleich los, um uns die Bücher signieren zu lassen. Ich hatte vom Hort noch "Das knallt dem Frosch die Locken weg" mit und holte ein Autogramm für unsere Kiddies. Mark Benecke war wieder sehr entspannt, locker und superfreundlich. Und ich habe endlich ein Foto mit ihm gemeinsam bekommen, ich freu mich so sehr!
Das Thema war diesmal "Serienmord" und auch wenn meine Mum was ganz anderes erwartet hat, war sie doch auch sehr begeistert. Mark Benecke war eben nicht darauf aus, möglichst krasse Fälle sensationsheischend zu präsentieren, sondern trat in Interaktion mit den Zuhörern, er stellte oft Fragen und bezog das Publikum mit ein. Er zeigte nicht den Serienmörder als Monster, sondern als Mensch, bei dem einfach einiges schief gelaufen ist, als Mensch, der eigentlich auch nur auf Bedürfnisbefriedigung aus ist, dessen Bedürfnisse aber anders aussehen als bei "normalen" Menschen.
Hauptsächlich beschäftigte sich Herr Benecke mit Armin Meiwes ("der Kannibale von Rothenburg"), Jürgen Bartsch (pädosexueller Serienmörder) und Luis Garavito (kolumbianischer Serienmörder, der mindestens 140 Kinder getötet hat) und versuchte anhand dieser Fälle das Denken und Handeln eines Serientäters zu erklären.
Wie letztens auch schon sprach Mark Benecke frei von der Leber weg, er hat einfach eine sehr angenehme Art und Weise zu erzählen, man muss ihm einfach zuhören :)
Angenehm fand ich auch die Pausenmusik, da freut sich mein kleines Gruftiherz <3
Sehr gerne würde ich jetzt die nächste Veranstaltung von ihm besuchen, aber damit muss ich nun wohl noch mindestens bis Mai warten...

Wart ihr schon mal bei einer Veranstaltung von Mark Benecke? 






Kommentare:

  1. Woah jetzt bin ich neidisch! Benecke ist toll!
    Hab mal einen kleinen Ausschnitt gesehen, als er auf dem Amphi war. Das war klasse.

    AntwortenLöschen
  2. *neid*
    ich will auch unbedingt mal hin und jetzt nachdem was du schreibst erst recht!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schönes Bild mit Mark Benecke :) ♥

    dankeschön :) ♥ Deinem Mann und dir natürlich ebenso! :) ♥

    AntwortenLöschen