mein kleiner Blog rund um Kosmetikzeugs, Tiere, Bücher...

Mittwoch, 21. Mai 2014

Gelesen im Februar

Auch in diesem Bereich habe ich einiges nachzuholen und ihr seht hier nun meine gelesenen Bücher im Februar:


"Die Auserwählten 2- In der Brandwüste" von James Dashner (Bibliotheksbuch, 482 Seiten)


Kurzbeschreibung: Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit!

Meine Meinung: Ich liebe diese Trilogie und fand den 2. Band besonders bedrohlich irgendwie... leider nur ausgeliehen, vielleicht kaufe ich mir die Bücher mal, wenn es sie in einer Box gibt. Ansonsten freue ich mich wirklich tierisch auf den Film! <3

"Laqua- der Fluch der schwarzen Gondel" von Nina Blazon (Bibliotheksbuch, 378 Seiten)


Kurzbeschreibung: Der Dunkle Doge erwacht
Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großcousine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abenteuer, das seinesgleichen sucht.

Meine Meinung: Ein tolles Buch, das eigentlich für ein etwas jüngeres Publikum (ab 10 Jahren) gedacht ist. Trotzdem hat mich die Geschichte gefesselt und begeistert und war sogar manchmal etwas gruselig!

"Das verbotene Eden 3- Magda und Ben" von Thomas Thiemeyer (Bibliotheksbuch, 444 Seiten)


Kurzbeschreibung: Der Kampf der Geschlechter steuert seinem Höhepunkt entgegen. Als die Frauenarmee immer tiefer ins Herz der Männerstadt vorrückt, treffen ein alter Mann und eine alte Frau aufeinander - und machen eine unglaubliche Entdeckung: Magda, die oberste Heilerin, und Benedikt, der Prior der Abtei, waren vor fünfundsechzig Jahren ein junges Paar, das durch den Virus auseinandergerissen wurde. Inzwischen trennen sie Welten. Ob sie nach all den Jahren noch immer etwas füreinander empfinden? Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und den blutigen Konflikt beizulegen? Wenn es eine Kraft gibt, die das möglich macht, so ist es die Liebe. 

Der fulminante Abschluss der EDEN-Trilogie. 

Meine Meinung: Also dazu muss ich ja eigentlich nichts mehr sagen, oder? Eine wunderbare Trilogie, die ich zum Glück recht fix hintereinander lesen konnte. Thomas Thiemeyer kannte ich vorher nur von Thrillern und mit dieser Trilogie hat er nochmal etwas ganz besonderes geschaffen.

"Geisterstätten Dresden- vergessene Orte" von Christina Gruler und Arno Specht (eigenes Buch, 96 Seiten)


Kurzbeschreibung: Sie liegen abseits von Dresdens herausgeputzter Schauseite zwischen Frauenkirche und Semperoper: Orte, die einst von Bedeutung waren, heute jedoch weithin vergessen sind. Wo früher Menschen wohnten, arbeiteten oder sich kurieren ließen, herrschen heute Ruhe und Verfall. Vierzehn solcher »Geisterstätten« in Dresden und Umgebung werden hier vorgestellt, darunter das einst so mondäne Lahmann-Sanatorium, das morbide Pulverlaboratorium in der Äußeren Neustadt oder das märchenhafte, vom Wind durchwehte Schloss Übigau. Das Buch fängt in stimmungsvollen Bildern den Zauber dieser verlassenen Orte ein und erzählt ihre Geschichte. »Geisterstätten Dresden« ist ein außergewöhnlicher Begleiter durch ein Dresden fernab des touristischen Trubels: vergessen, verlassen, still und oft genug voll schaurigem Charme.

Meine Meinung: Ich liebe Lost Places und da musste natürlich ein Buch her über die vergessenen Orte in meiner Stadt. Auch wenn ich sie nie live sehen werde (manche alte Gebäude sind bereits abgerissen worden oder werden renoviert), ist das für mich ein ganz besonderes Buch! Es gibt jeweils kurze Texte, die etwas zur Geschichte erzählen und dann natürlich wunderschöne Bilder von den einzelnen Gebäuden.

"Nightshifted 2- Visite bei Vollmond" von Cassie Alexander (Lesekreisbuch, 362 Seiten)


Kurzbeschreibung: Wild, leidenschaftlich und absolut gefährlich geht es auch im zweiten Band der Edie-Spence-Serie weiter: Diesmal tauscht Edie ihre Schicht und hilft auf der Station für Werwesen aus. Doch dass die nicht weniger blutrünstig sind als ihre untoten Patienten, bekommt sie allzu bald zu spüren: Nach einem schrecklichen Unfall liegt der Anführer des lokalen Werwolfrudels im Sterben, aber Edie wittert einen Mordanschlag. Erneut ermittelt die mutige Nachtschwester auf eigene Faust – und entdeckt dabei nicht nur eine unglaubliche Verschwörung, sondern auch ihre ausgeprägte Vorliebe für Vollmondnächte …

Meine Meinung: Anfangs war ich sehr skeptisch, aber auch das 2. Buch dieser Reihe war sehr gut. Erinnert mich zwar etwas an die Sookie Stackhouse- Bücher, aber Nightshifted ist einfach immer wieder sehr unterhaltsam, spannend und eigentlich mit nichts zu vergleichen.

"Das Haus der Schwestern" von Charlotte Link (Leihbuch, 600 Seiten)


Kurzbeschreibung: Fesselnd, abgründig, raffiniert

Westhill House, ein einsames Farmhaus im Hochmoor Yorkshires.

Ehemals Schauplatz einer wechselvollen Familiengeschichte – und jahrzehntelang Hüter eines bedrohlichen Geheimnisses. Bis eine Fremde kommt und wie zufällig die Mauern des Schweigens zum Einsturz bringt …

Meine Meinung: Die 600 Seiten haben mich ziemlich abgeschreckt, aber einmal angefangen, musste ich einfach unbedingt wissen, wie es weitergeht! Es war rundherum gut, hatte keine Längen und obwohl ich sowas selten lese, hat mich diese Familiengeschichte sehr begeistert.

 Ich habe im Februar 6 Bücher mit insgesamt 2362 Seiten. Das macht rund 84 Seiten am Tag, was für mich echt gut ist. Und ich hatte nur Highlights, kein Buch war irgendwie doof oder langweilig!

Kommentare:

  1. Jetzt weiß ich wieder, dass ich viiiiiel mehr lesen sollte!

    AntwortenLöschen
  2. Bücher von Charlotte Link lese ich auch total gerne :)

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön! So lieb von dir! Danke! :) Gut zu wissen dass andere ihre Geburtstage auch nicht groß feiern und älter werden will wohl niemand... ausser Jugendliche vielleicht :D

    So viele Bücher liesst du in einem Monat? Woah muss auch unbedingt mehr lesen... ich schaffe vielleicht eins in einem Monat xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich schaffe so 4-6 Bücher im Monat, aber die ganz krassen Buchblogger lesen viel schneller und schaffen mindestens das doppelte^^ Ich muss auch viel lesen, weil ich immer viele Bücher kaufe bzw. leihe, ich kann mich da einfach nicht beherrschen^^

      Löschen